Anmerkungen zur Insel der Rätsel

Ich möchte hier die Gelegenheit nutzen, ein paar einleitende Anmerkungen zur Insel der Rätsel loszuwerden. Diese sind für das Abenteuer nicht notwendig, aber gerade für Neulinge kann es möglicherweise recht hilfreich sein, sich erst etwas damit zu befassen, was auf einen zukommen wird.

Im Grunde genommen handelt es sich bei der Insel der Rätsel um einen Parcours, bei dem man, um diverse Aktionen tätigen zu können, Rätsel lösen muss. Zudem findet man hin und wieder Gegenstände, die man an den richtigen Stellen einsetzen muss um weiterzukommen. Was die richtigen Stellen sind, das wird hier nicht verraten, ist es doch auch ein Teil des Abenteuers, dies herauszufinden. Wer solche Abenteuer gar nicht kennt, dem sei empfohlen, zuerst einmal das Osterlabyrinth auszuprobieren. Das Osterlabyrinth ist sowas wie ein Vorläufer der Insel der Rätsel. Das ist auch dann sinnvoll, wenn man mit Rätseln noch sehr wenig Erfahrung hat, da die Rätsel bei der Insel der Rätsel meist gehobenen Schwierigkeitsgrad haben.

Um durch den Parcours zu navigieren gibt es immer unterhalb des Textes ein paar Optionen, die man anklicken kann. Die Standardoptionen (nach vorne, links oder rechts gehen, sowie diverse Drehungen) kann man auch über die Schnellnavigation rechts oben ausführen, die immer dann eingeblendet wird, wenn sie Sinn ergibt.

Die Gegenstände, die man eingesammelt hat, sind auf jeder Seite unterhalb des Bildes abgebildet (mit Ausnahme der ersten beiden Seiten). Unterhalb jedes Gegenstands findet sich ein A (wie anschauen) und ein B (wie benutzen). Wenn man auf das A klickt, kann man sich den Gegenstand anschauen, mit einem Klick auf das B benutzt man den Gegenstand. In einigen Fällen erscheint dann bei dem Gegenstand ein durchgestrichens B. Klickt man dieses an, so wird die Benutzung des Gegenstands beendet.

An einigen Stellen wird man vermutlich hängen, also keine Idee mehr haben, wie es weitergehen soll. Das ist normal. In solchen Fällen kann es hilfreich sein, ein paar Tage Pause einzulegen und es dann nochmal zu versuchen. Auch kann man sich überlegen, wo noch offene Stellen sind. Gibt es Türen, die man noch nicht öffnen konnte? Gibt es Wege, die man noch nicht entlang gegangen ist? Hat man vielleich Annahmen getroffen, die so gar nicht richtig sind? Hilft vielleicht ein Gegenstand irgendwo weiter? Manchmal ist es auch Absicht, dass man zuerst einmal in die Irre geführt wird. Man sollte sich dessen durchaus bewusst sein.

Und wenn das auch nicht hilft, gibt es noch das Forum des Vereins Logic Masters Deutschland e.V. Dort lesen zahlreiche Leute mit, die sicherlich weiterhelfen können.

Ich bin mir sicher, früher oder später wird mich jemand fragen, ob man die Rätsel nicht als Applets bereitstellen könne, so wie das bei den Adventskalendern von 2007 und 2008 der Fall ist. Applets sind für Standardrätsel eine feine Sache. Da es auf der Insel der Rätsel aber kaum Standardrätsel gibt, müsste für jedes Rätsel ein neues Applet programmiert werden. Der Entwicklungsaufwand hierfür wäre enorm. Auch auf die Bereitstellung von PDF-Dateien mit den Rätseln habe ich verzichtet. Zum einen wäre auch das für mich ein zusätzlicher Aufwand, zum anderen gibt es auch praktische Gründe, auf die ich hier nicht weiter eingehen möchte, um den Spielspaß nicht zu gefährden, die mich davon abgehalten haben.

Zuletzt möchte ich mich noch bei all denjenigen bedanken, die mir bei der Erstellung dieses Abenteuers geholfen haben: Susanne Zumbrink und Immanuel Halupczok haben als Testlöser so einige Fehler entdeckt und wertvolle Ideen und Rückmeldungen geliefert. Hierfür sei den beiden herzlich gedankt! Weiterhin möchte ich mich bei Herwig und Kaliopi bedanken, die mich letzte Jahr zu ihrer Hochzeit nach Griechenland eingeladen haben. Während dieser Tage ist bei Joghurt mit Honig und Früchten die Grundidee für dieses Abendteuer entstanden. Die Detailplanung für die ersten drei Level erfolgte dann beim Wintergo in Overasselt, wo ich aus irgendeinem Grund keine Lust zum Go spielen hatte. Alles weitere ist dann so nach und nach im Laufe der letzten drei Monate entstanden.

Und nun wünsche ich euch allen viel Spaß auf der Insel der Rätsel.

Euer Berni :-)